Die besten Himmelstor-Witze 2019

Stehen drei Männer vor dem Himmelstor. Petrus hat aber schlechte Laune und keine Lust, zu arbeiten. Petrus sagt: "Nur wenn ihr eine echt lustige Geschichte habt, wie ihr gestorben seid, dürft ihr rein." Sagt der erste Mann: „Ich bin Geschäftsführer, habe irre viel zu tun und komme meist erst gegen 21 Uhr nach Hause. Heute wollte ich aber meine schöne Frau überraschen und kam schon um 18 Uhr heim. Wir wohnen im 9. Stock, Penthouse-Wohnung. Ich schleiche mich rein, liegt meine Frau nackt auf dem Küchentisch. Ich war rasend vor Eifersucht, suche die ganze Wohnung ab, renne raus auf die Dachterrasse, hängt da einer an der Brüstung. Ich nehme meinen Schuh, haue ihm voll auf die Finger, der fliegt runter, bleibt aber im Baum hängen und überlebt. Schnapp ich mir den Kühlschrank von der Dachterrasse, werfe ihn mit voller Wucht hinterher, bleibe aber mit dem Fuß im Kabel hängen, und jetzt stehe ich hier vor dir, Petrus." Petrus: "Ich piss mich weg vor Lachen, du kannst rein." Sagt der zweite Mann: "Ich bin Fensterputzer, arbeite im 9. Stock, kommt eine fiese Windböe und ich fliege runter. Ich kann mich aber an der Brüstung einer tollen Dachterrasse festhalten. Kommt da so ein Vollidiot raus, haut mir mit dem Schuh auf die Finger, ich fliege runter, bleibe im Baum hängen, überlebe. Kommt da von oben plötzlich ein Kühlschrank geflogen." Sagt Petrus: "Das ist ja der Mega-Brüller, du kannst auch reinkommen!" Nun schaut Petrus den dritten Mann streng an. Sagt der: "Also, ich weiß gar nicht, wo ich anfangen soll. Ich sitze nackt im Kühlschrank…" Witz zum groß Klicken

 

Vor der Himmelspforte steht ein Handwerker und fragt Petrus: „Warum musste ich bloß so früh sterben? Ich bin doch erst 29!“ Petrus schaut in seinem Buch nach und erwidert: „Nach den Stunden, die du den Kunden berechnet hast, bist du schon 103.“ Witz zum groß Klicken

Zutritt verboten (Foto: Pixabay)
Zutritt verboten (Foto: Pixabay)

Angela Merkel kommt ans Himmelstor. Petrus empfängt sie und erklärt ihr: "Du hast die Wahl zwischen Himmel und Hölle. Im Himmel wirst du einen Tag verbringen und auch in der Hölle einen, dann musst du dich entscheiden." Angela Merkel wählt zuerst den Himmel, dort sitzt sie den ganzen Tag auf einer Wolke, spielt Harfe, singt Hosianna und macht Yoga. Am nächsten Tag gastiert sie in der Hölle. Der Teufel empfängt sie, überall geile Party, tolle Buffets, coole Drinks und Joints zum Rauchen. Es wird getanzt und gelacht. Sie trifft ihre ganzen CDU-Freunde und es wird gefeiert, was das Zeug hält. Am nächsten Morgen wird sie wieder bei Petrus vorgelassen und der fragt sie nach ihrer Wahl. Sie überlegt hin und her: „Na, der Himmel war ganz nett. In der Hölle war aber echt mehr los, ich wähle die Hölle!" Petrus nickt großzügig und im nächsten Augenblick steht Merkel unmittelbar vorm Hölleneingang. Die Pforte wird aufgerissen und Merkel geht fröhlich hindurch. Es ist höllisch heiß, alle Höllenbewohner laufen nackt oder in Lumpen rum, sind mit Ketten aneinandergefesselt, es gibt es nur brackiges Wasser und Brotkanten. Angela Merkel ist vollkommen irritiert und geht zum Teufel: "Herr Teufel, gestern war ich hier, da herrschte hier Jubel, Trubel, Heiterkeit. Was hat das denn nun bitte zu bedeuten?" Sagt der Teufel: "Aber Angie, du kennst das doch. Gestern war vor der Wahl und ab heute, das ist nach der Wahl!“ Witz zum groß Klicken

 

Vor der Himmelspforte stehen 1000 Männer. Petrus will sie selektieren, um sie besser einordnen zu können und befiehlt: "Die Männer, die immer machen was ihre Frau ihnen sagt, stellen sich links in einer Reihe auf und die echten Kerle stellen sich rechts in einer Reihe auf." Nach 15 Minuten haben sich die Männer sortiert. Petrus ist erstaunt. 999 Männer stehen links und nur einer in der rechten Reihe. Stolz geht er zu diesem Einen, legt den Arm um ihn und sagt: "Du bist der einzig wahre Kerl hier oben. Jetzt sag den 999 Flaschen da drüben mal, warum du hier stehst!" Sagt der Mann: "Weiß nicht, meine Frau hat gesagt, ich soll mich hier hinstellen." Witz zum groß Klicken

 

 

Ein älteres Ehepaar stirbt bei einem Zugunglück. Petrus zeigt den beiden den Himmel: „Hier ist euer Strandhaus am Meer, da drüben sind die Tennisplätze, die Swimmingpools und der Golfplatz. E-Bikes, das Cabrio und der Sportwagen stehen hinterm Haus. Wenn ihr Durst habt, geht einfach in eine der Bars – es gibt auch an jeder Ecke edle Restaurants.“ Sagt der alte Mann: „Verdammt Ute, wir hätten schon vor 20 Jahren hier sein können, wenn du nicht von dieser verfluchten Diät gelesen und mir nicht immer meinen täglichen Kasten Bier verboten hättest!“ Witz zum groß Klicken

 

Anzeige

Ein Paar fährt im Hochzeitsauto zum Standesamt, als ihnen plötzlich ein Mercedes die Vorfahrt nimmt und sie durch den tragischen Unfall beide versterben. Als sie im Himmel ankommen, fragen sie Petrus, ob er ihre Vermählung arrangieren könne. „Wir haben uns so sehnlich auf die Hochzeit gefreut. Wir wollen unbedingt ein Ehepaar werden.“ Petrus denkt einen Moment nach, willigt dann aber ein. Die beiden werden in einer einfachen Zeremonie getraut. Zuerst sind die beiden glücklich, aber mit der Zeit erlischt die Liebe. Etwa sieben Jahre später waren sie sich einig, dass sie nicht die Ewigkeit miteinander verbringen wollten. Sie suchen Petrus auf und sagen: "Wir haben unüberbrückbare Differenzen. Gibt es eine Möglichkeit, uns scheiden zu lassen? "Wollt ihr mich verarschen?", antwortet Petrus. "Wie soll es mir bitte jemals gelingen, einen Anwalt hier in den Himmel zu bekommen?“ Witz zum groß Klicken

 

Als Johannes Gutenberg gestorben war, begrüßte Petrus den Erfinder des Buchdruckes sehr unfreundlich. „Sorry, aber hier bei mir tauchen lauter Betrüger auf“, meinte Petrus. „Deswegen musst du mir beweisen, dass du wirklich Johannes Gutenberg bist.“ Gutenberg holte einige seiner beweglichen Lettern heraus, dazu seine spezielle Legierung aus Zinn, Blei und Antonium und seine ölhaltige schwarze Druckfarbe. Gutenberg setzte die Buchstaben zu einem Text und erläuterte Petrus alle Komponenten seines Produktionsprozesses. Petrus: „Okay, du bist der wahre Johannes Gutenberg, willkommen im Himmel!“ Auch als Albert Einstein starb, war Petrus zunächst skeptisch. Er sagte wieder: „Sorry, aber hier bei mir tauchen haufenweise Betrüger auf. Du musst mir beweisen, dass du tatsächlich Albert Einstein bist.“ Einstein bat um einen Zettel und Stift und schrieb Petrus die komplizierten Formeln seiner Allgemeinen Relativitätstheorie auf. „Okay, komm rein“, sagte Petrus. „Herzlich willkommen!“ Kurz darauf stand Pablo Picasso vor der Himmelspforte. Petrus begrüßte auch ihn mit der gleichen Bitte. Picasso holte Stift und Zettel raus und zeichnete die Umrisse seines weltbekannten Bildes „Guernica“. Petrus war beeindruckt und begrüßte auch Picasso im Himmel herzlich. Später stand Donald Trump vor dem Himmelstor und war sehr erzürnt über das Einlassritual von Petrus. „Sorry“, entschuldigte sich Petrus. „Aber es gibt so viele Gauner und auch Gutenberg, Einstein und Picasso mussten ihre Identität beweisen.“ Trump schüttelte fassungslos den Kopf. „Petrus. Ich bin der US-Präsident. Ich, Donald Trump! Und wer zum Teufel sind Gutenberg, Einstein und Picasso?“ Petrus seufzte: „Willkommen im Himmel, Mister President.“ Witz zum groß Klicken

 

In München ist eine Weißwurstfabrik explodiert. Die Detonation ist so heftig, dass die Weißwürste überall hinfliegen. Eine landet selbst im Himmel. Petrus, der eine Weißwurst noch nie gesehen hat, geht zu seinem Boss: "He, Chef, weißt du vielleicht, was das ist?" "Nein, keine Ahnung. Aber frag‘ mal Jesus, vielleicht kennt der das Ding."  Also geht Petrus zu Jesus: "He, Jesus, weißt du was das sein könnte?" "Keine Ahnung, aber Maria war viel länger unten auf der Erde als ich, vielleicht weiß die das." Nun geht Petrus zu Maria. Die nimmt die Weißwurst in die Hand, überlegt eine Weile und sagt dann: "Hm, genau weiß ich es auch nicht, aber es fühlt sich an wie der Heilige Geist." Witz zum groß Klicken

Anzeige

Jetzt neu: Das Buch zur Internetseite

 

Witze-Buch "Wir lieben es lustig" jetzt kaufen

Paperback
80 Seiten

4,95 Euro

E-Book: Jetzt für nur 1,99 Euro runterladen